Rezepte / Eigenkreationen / Rezepte für die Gesundheit 

Weitere glutenfreie Frühstücksvariationen
 
Eine Möglichkeit für ein gesundes Frühstück, was Kraft und Energie gibt, mit vielen Mineralien, Vitamine und Aminosäuren:
 
 
 
 
Als Vorspeise:-)
1 Schüssel Wassermelone (zuerst essen, da die Wassermelone sehr schnell verdaut wird)
 
Zutaten für das etwas andere "Müsli" bzw. den Brei:
2 reife Bananen (zerdrücken, ballaststoffreich, Banane ist ein Superfood)
2 EL Chufli Basic Erdmandelfrühstücks-Brei (glutenfrei, ballaststoffreich, ohne Zuckerzusatz)
1 EL Flohsamenschalen (bindet hervorragend Giftstoffe im Darm)
1 EL Quinoa Flocken (glutenfrei, sehr proteinreich)
1 TL Kakao (schwach entölt)
1/2 TL Rote Beere Pulver (je nach Geschmacksrichtung)
1 EL Rosinen (oder Datteln, Feigen - klein geschnitten)
1 TL Hanfsamen (sehr proteinreich)
 
Alles in eine Schüssel geben, etwas heißes Wasser darüber geben und vermischen. 1 Minute stehen lassen - es dickt etwas nach und ggf. weiter mit kaltem oder warmen Wasser verdünnen, fertig. Auch optimal für unterwegs oder als Zwischenmahlzeit für die Arbeit.
 
Die Zubereitung dauert max. 3-5 Minuten.
 
Die Zutaten (bis auf die Banane und die Flohsamenschalen) können jeden Morgen variiert bzw. ausgetauscht werden.
Weitere Zutaten z.B. Hanfproteinpulver, ganzer Leinsamen, Chia-Samen, MorgenStund-Brei von Jentschura (glutenfrei), gepuffter Quinoa oder Amaranth, getrocknete Cranberries, Kakao Nibs, Gerstengrassaftpulver uvm.
 
So haben Sie immer eine andere Geschmacksrichtung aber eine optimale Basis für den Tagesstart! 

 

iHolistic - Erkältungs-Suppe

 

Diese Suppe ist ideal für jede Tageszeit und hat eine großartige (vorbeugende) Wirkung bei einer Erkältung.
Sie wärmt von innen heraus, spendet dem Körper fehlende Energie und enthält jede Menge Vitamine und Mineralstoffe!
Zubereitungszeit: max. 5-10 Minuten.
 
Zutaten:
1 x Gemüsetopf nach Art Minestrone als Basissuppe (entweder selbst gemacht oder wenn es wegen einer Erkältung schnell gehen muß - aus der Dose!)
Empfehlung: Bio Gemüsetopf von der Firma Reichenhof (z.B. bei EDEKA, Herkules)
 
Je nach Geschmack und persönlicher Verträglichkeit dazu geben:
1 Zwiebel (Vitamin C, B6, Schwefel, Kalium, viel Quercetin, antibakterielle Wirkung)
1-2 Knoblauchzehen (Allicin - schützt vor freien Radikalen, natürliches Antibiotikum)
1 Stück frischer Ingwer (Vitamin C, Mineralstoffe, antibakterielle und antivirale Wirkung, entzündungshemmend, verbesserte Blutzirkulation)
1 Stück frischer Fenchel (viele Vitalstoffe, bessere Verdauung)
1 gehäufter TL Kurkuma gemischt mit schwarzem Pfeffer/Piperin (sehr stark entzündungshemmend) - durch den Pfeffer wird die Bioverfügbarkeit von Kurkuma um 2.000% verbessert!
Abschmecken mit Himalaya-Salz und schwarzem Pfeffer.
 
Die Zutaten klein schneiden und mit etwas Wasser auffüllen, 5 Min. leicht köcheln lassen.
 
Wichtig! Servieren und verfeinern mit: 
-einer frischen roten Peperoni (mittelscharf) mit Kernen --> sehr sehr viel Vitamin C; wichtig - nicht mit kochen, sondern frisch dazu geben
-frische Petersilie --> viel Vitamin A, B, C, Chlorophyll
-ein Stück frischer Meerrettich reiben und frisch unter die Suppe rühren (natürliches Antibiotikum, Senfölglykoside, Vitamin B, C, Flavonoide)
 
Feuer frei - was an diesem Mix brennt, sind i.d.R. der Meerrettich + die Peperoni, toller Geschmack!
 
Beobachtete Effekte: Löst Schleim, wärmt von innen, der Körper wird komplett durchblutet - somit besserer Transport von Nährstoffen, die eigene Energie geht deutlich nach oben, Bakterien/Viren im Rachenraum als auch im Darmbereich werden zerstört = Regeneration Magen- und Darmtrakt, die Nase wird frei, vorbeugende Wirkung durch die vielen guten Inhaltsstoffe.

Glutenfreies, ballaststoff-, aminosäuren- und energiereiches Frühstück oder als schneller Snack für zwischendurch

 
 +1 TL Kakao, entölt (viel Kalium, Kupfer, viel Eisen, Mangan)

+1 TL Hanfsamen (Omega3 / viele hochwertige Proteine)

+1 TL Datteln (oder wie auf dem Bild: Rosinen) getrocknet gehackt (viel Kalium, Kupfer, Ballaststoffe, sehr hoher Zuckeranteil)

2 TL Amaranth gepufft (glutenfrei, Lysin, Tryptophan → Serotonin, viele Aminosäuren, Zink, Eisen, Kalium, Magnesium, Ballaststoffe, Fettsäuren)

2 TL geschälter Quinoa gepufft (Glutenfrei, viele Ballaststoffe u. Proteine, insbesondere Lysin, Kalium, Kalzium, Mangan, Eisen, Kupfer, stärkt Mitochondrien)

1 Bio-Banane zerdrücken (Ballaststoffe, viel Kalzium, Magnesium, Kalium, Vitamin C, Vitamin B6, Banane hilft neue Leberzellen zu bilden)

1/4 Bio-Zitrone ausdrücken (viel Vitamin C, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor)

alternativ zusätzlich: die Schale von einer eingefrorenen Bio-Zitrone abreiben = Geschmacksexplosion für unsere Geschmacksnerven!

Mit Quellwasser zu einem Brei verrühren!

 

Dieses Frühstück ist leicht verdaulich, geht sehr schnell, gibt viel Energie und schmeckt vor allem super!

Avocado - Tomate mit Nüssen

Zutaten:
1 große Avocado (gute Fette, viele Vitamine)
1-2 Tomaten
Nüsse nach Wahl (z.B. Walnuss, Pinenkerne, Kürbiskerne etc.)
1 Zwiebel (enthält viel Quercetin)
ordentlich Petersilienblätter (viel Vitamin C)
und ggf. viel Korianderblätter (wer es eher orientalisch mag und die Gehirnentgiftung vorantreiben möchte)
2 EL Zitronensaft
1-2 EL Olivenöl
etwas Schwarzkümmel, Koriander + Kreuzkümmel gemahlen, Himalayasalz, schwarzer Pfeffer.

Zubereitung:
Nüsse + Schwarzkümmel, Koriander + Kreuzkümmel gemahlen, Himalayasalz, schwarzer Pfeffer in einer Pfanne anrösten.
Zwiebel in einer Pfanne andünsten. Wer möchte kann 1-2 Zehen Knoblauch mit dünsten. Tomaten klein schneiden. Koriander + Petersilienblätter + angedünstete Zwiebel + Zitronensaft + Olivenöl in einer Schüssel verrühren.
Die Avocado entweder zu Brei zerdrücken oder einfach klein schneiden.

Dann die Avocado auf einen Teller geben, Tomaten darüber, dann die Nüsse und zum Schluss die Schüssel mit den Kräuter+Zwiebel etc. dazu geben.

Sehr lecker, frisch und einfach!

"Börek" - Eigenkreation

Zutaten:
5-6 Tomaten
2 Zwiebel...
4 Knoblauchzehen
1 EL Ghee
3 Blätterteig Platten
1 Eigelb
Blatt-Spinat (frisch oder alternativ TK)
1 Schafskäse
Schwarzkümmel
Sesam
Himalaya-Salz
schwarzer Pfeffer
1-2 TL Bärlauch getrocknet
1/2 EL Koriander-Pulver
1/2 EL Kreuzkümmel-Pulver
1 EL Kurkuma (wer mag: mit schwarzem Pfeffer gemischt - wegen besserer Bioverfügbarkeit des Kurkumas)

Zubereitung:
1 EL Ghee + 1 EL Kurkuma, 1/2 EL Koriander, 1/2 EL Kreuzkümmel, Bärlauch - in einem Topf ca. 30 Sek. - 1 Min. erhitzen - somit werden die ganzen Gewürze schön frei gesetzt. Dann Zwiebel, Knoblauch, Tomaten dazu geben, leicht köchelnd, etwas Himalaya-Salz und schwarzer Pfeffer dazu geben, abschmecken.
Etwas stehen lassen, damit es abkühlt.

1. Blätterteigplatte auf ein Backblech geben und mit der Zwiebel/Knoblauch/Tomaten Masse bestreichen.
2. Platte darauf legen und den Rand andrücken.
Dann den Blattspinat + zerkleinerten Schafskäse auf die 2. Platte geben.
3. Platte darauf geben und andrücken.
Mit Eigelb die 3. Platte bestreichen und ordentlich Sesam- und Schwarzkümmel-Körner darauf streuen.
FERTIG. Ab in den in den Backofen, bei 180 Grad ca. 20 Min.

Ayurvedischer "Rote-Linse-Dal"
 
Zutaten: für 4 Personen
250 g rote Linsen (möglichst 2 Tage lang einweichen (Wasser immer wieder abschütten und erneuern), damit die Phytinsäure gelöst wird, sehr gute Verdaubarkeit; Phytinsäure hemmt die Mineralstoffaufnahme)
1-2 EL Ghee (reinigt das Blut, stärkt die Abwehrkräfte, harmonisiert den Hormonhaushalt uvm.)
1 TL ganzer Kreuzkümmel (verdauungsfördernd)
1 TL Bockshornkleeblätter (gewichtsverringernd, senkt den Blutzucker u. Cholesterin)
1 TL gemahlener Koriander (schmerzlindernd, beruhigend, leitet Schwermetalle aus)
schwarzer Pfeffer
1/4 TL Asafoetida (ähnlich wie Knoblauch; wirkt appetitfördernd, gegen Blähungen)
1/4 TL gemahlener Zimt (für einen herben Geschmack; regt den Kreislauf an, blutzuckersenkend, wärmend)
1 l heißes Wasser
etwas Himalaya-Salz (mit 84 Mineralstoffen) zum abschmecken
bei Bedarf und wer mag 1 TL Kurkuma (ist stark entzündungshemmend)
Frischer Koriander (entgiftet das Gehirn von Schwermetallen - wegen der starken Wirkung nicht zu viel davon nehmen)
 
Zubereitung:
Ghee in einen Topf geben, erhitzen, dann alle Gewürze hinzu geben und kurz erhitzen. Dann die Linsen und das Wasser hinzu geben. Ca. 40 Min. köcheln lassen, fertig. Guten Appetit!

Spitzkohl - alternativ mit Hackfleisch

Zutaten:
1 TL Ghee
150 gr. Rinder-Hackfleisch
1 Spitzkohl
1 Zwiebel (enthält viel Quercitin)
1 Knoblauch (enthält viel Allicin)
1 rote Peperoni (bei Bedarf)
Koriander Pulver
Kreuzkümmel (=gute Verdauung)
Schwarzkümmelsamen
je nach Geschmacksrichtung: Kurkuma mit schwarzem Pfeffer
Himalaya Salz + schwarzer Pfeffer zum abschmecken
viel Zitronensaft - das macht einen hervorragenden frischen und aromatischen Geschmack!
etwas Xylit Zucker
etwas Wasser für eine gute Sosse
je nach Geschmacksrichtung: Curry Mandras
ein paar Sprossen

Zubereitung:
Ghee, Koriander, Kreuzkümmel, Schwarzkümmelsamen + Curry's in einer Pfanne kurz anrösten, dann das Hackfleisch darin anbraten, die Zwiebel + Knoblauch anschließend dazu geben + den Spitzkohl.
Mit Xylit, Himalayasalz, schwarzem Pfeffer und ordentlich Zitrone abschmecken + Wasser für die Sosse, Sprossen, fertig.

Geschmacksrichtung:orientalisch. Alternativ einfach Salz, Pfeffer und normalen Kümmel verwenden. Durch den Kümmel/Kreuzkümmel ist das Essen sehr gut verdaulich.

Hirsebrot - glutenfrei!

Zutaten:

145 g Hirsemehl (glutenfrei, leicht bekömmlich, schützt die Darmschleimhaut)

90 g Quinoa (essentielle Aminosäuren, sehr viele Vitamine, basisch)

90 g Leinsamen (sehr gutes Omega 3 zu 6 

Verhältnis)

80 g Sonnenblumenkerne (viel Folsäure) 

65 g Walnüsse (hoher Gehalt an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren)

4 EL Flohsamenschalenpulver (ballaststoffreich, gut für die Verdauung)

2 EL Chiasamen (viel Omega 3, Kalzium)

2 EL Kokosmehl (fettarm, cholesterinfrei, ballaststoffreich)

2 EL Pecannüsse (ungesättigte Fettsäuren)

2 EL Kürbiskerne (gut für Blase und Prostata)

2 EL Pinienkerne (Vitamin A, B1, B2)

1 TL Himalayasalz (über 80 Spurenelemente, reinstes Salz)

1/2 TL Brotgewürz (Alnatura)

Für die Backform:

1 EL Kokosmehl

4 EL Kokosöl (mittelkettige Fettsäure)

450 ml Wasser

Weitere Informationen bzgl. der Zubereitung siehe hier:

https://www.youtube.com/watch?v=VeosyZ4NawA

Das Brot sollte innerhalb von 3-4 Tagen aufgegessen werden. Ansonsten einfach aufteilen und einfrieren.

Blaubeer-Smoothie mit Chia-Samen

Zutaten:
3 Bananen
ca. 200 g Blaubeeren...
3-4 Datteln
etwas Mandelmus
Mandelmilch
3 Zitronenmelisse-Blätter
3 Zitronen verbene Blätter
alles pürieren und mit Mandelmilch auffüllen
am Schluss im Glas etwas Chia-Samen einrühren
fertig! Optimal als kleine Zwischenmahlzeit und verdammt lecker!

Knoblauch Confit für jeden Tag!

Herstellung siehe Youtube Video.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=448&v=OQ-iFnFl9lU

 

Es ist erwiesen, dass Knoblauch die roten und weißen Blutkörperchen vor oxidativem...
Schaden bewahrt, der von Metallen in der Blutbahn auf ihrem Transport nach außen erzeugt wird. Außerdem hat Knoblauch seine eigenen Entgiftungsfunktionen. Knoblauch enthält zahlreiche Schwefel-Komponenten, inklusive der höchst wertvollen SuIfhydryl-Gruppen, die Quecksilber, Kadmium und Blei oxidieren und diese Metalle somit wasserlöslich machen. Das macht es für den Organismus einfach, diese Substanzen auszuscheiden. Knoblauch enthält außerdem Alliin, welches durch Enzyme in Allicin umgewandelt wird - der Natur stärkstes Antibiotikum. Ausserdem ist Knoblauch reich an Germanium.

Besonders bekannt ist, dass der Knoblauch wie oben genannt Blut, Herz und Gefässe gesund hält. Weit weniger bekannt ist, dass der Knoblauch den Darm desinfiziert und auch bei Diabetes und sogar Krebs erstaunliche Wirkungen haben kann. Eine Reihe wissenschaftlicher Studien bestätigt mittlerweile die seit langem in der Naturheilkunde bewährten Einsatzmöglichkeiten der geschmackvollen Wunderknolle namens Knoblauch.

Knoblauch Confit - sehr einfach und schnell herzustellen, günstig und super lecker! Möglichst Bio-Knoblauch verwenden bzw. sollte der Knoblauch nicht aus China kommen. Eignet sich auch wunderbar zum Grillen!

Bratapfel geht immer zu jeder Jahreszeit

Zutaten:

1 großer Apfel...
1 El Butter
1 El gemahlene Mandeln
1 El gehobelte Mandeln

bei Bedarf ein paar Rosinen

etwas Honig (aus der Region)
Messerspitze Zimt (der Diabeteskiller und Fatburner)

Zubereitung:

Apfel abwaschen, Kerngehäuse entfernen. Weiche Butter, gemahlene Mandeln und Zimt vermengen. Ab in den Backofen ca. 25-30 Min. bei 180 Grad. Gehobelten Mandeln ggf. oben auf den Bratapfel streuen und etwas in die weiche Massse fest drücken. Fertig!

Schleimlösende Elixiere

Zutaten:

1 mittelgroße Zwiebel
125 ml Wasser
3 EL Honig (möglichst aus der Region)
1 TL Kurkuma

oder

 

1 mittelgroße Zwiebel (klein schneiden) + 2 EL Honig darauf geben (der Geheimtipp bei Husten)

 

Honig wirkt antibakteriell und entzündungshemmend und ist nicht nur bei Husten ein gutes Heilmittel. Wichtig: der Honig sollte aus der unmittelbaren Region sein, da die Bienen dann genau das für uns passende Antibiotikum zusammen suchen und produzieren! Durch die antibiotische Wirkung von Honig ist es ratsam, bei Halsschmerzen, Halsentzündung oder entzündetem und gereiztem Zahnfleisch mehrmals täglich einen Teelöffel Honig im Mund zergehen zu lassen.

Zwiebeln wirken mit ihren scharfen ätherischen Ölen antibakteriell und schleimlösend, was sie ideal zur Anwendung gegen Husten oder bei Schnupfen.

Kurkuma ist sehr sehr stark entzündungshemmend. Kurkuma wird auch Gelbwurz oder fälschlicherweise Safranwurzel genannt.

 

Alleine die Kombination Zwiebel + Honig wirkt schon genial bei Husten/Schnupfen. Einfach eine Zwiebel klein schneiden, Honig darauf geben, umrühren und ab auf den Heizkörper oder einfach an einen warmen Ort stellen. Die Masse zieht dann Brühe, diese dann mehrfach täglich trinken. Das natürliche Antibiotikum!

Bitterstoffe für jeden Tag - ganz einfach und für 0 EURO!

Einfach einen frischen Stängel Löwenzahn aus dem Garten pflücken und dann einfach die weiße Milch aus dem Stängel drücken
und direkt mit der Zunge aufnehmen. Das ganze kann 2-3 mal gemacht werden, der Geschmack ist sehr bitter, aber effektiv.

Täglich ein paar Bitterstoffe und der Magen-Darm-Trakt wird es einem danken.

Alternative: Schwedenbitter, Enzian-Tinktur, Heidelbergers 7 Kräuter!

Löwenzahn fördert die Magensaftsekretion, bringt die Säfte ins laufen, wirkt appetitanregend und ausserdem krampflösend.

Der Löwenzahn ist sehr reich an Bitterstoffen, ätherischem Öl, Flavonoiden, Gerbstoffen, Carotinen, Fructose, Mineralien wie Kalzium, Spurenelementen und Schleimen. Das frische Kraut hat zudem einen hohen Gehalt an Kalium, Kalzium, Natrium, Schwefel, Kieselsäure und Vitaminen.

Nuss-Nogat-Creme mit viel Eisen!

Anzeichen und häufige Symptome bei Eisenmangel:

-Blässe...
-brüchiges oder verstärkt ausfallendes Haar
-trockene Haut
-spröde Fingernägel
-Risse in den Schleimhäuten von Mund, Zunge und Speiseröhre
-Schluckbeschwerden
-Infektanfälligkeit / schwaches Immunsystem
-Nervosität
-Reizbarkeit
-verminderte Leistungsfähigkeit

-rasche Ermüdbarkeit bei Kindern

Besonders viel Eisen ist in Zimt und Kurkuma enthalten.

Aus den nachfolgenden 4 Produkten + noch einigen weiteren Supderfoods kann man eine super gesunde Nuss-Nougat-Eisen-Creme herstellen. Mehr Details/Rezept auf Anfrage!

Zimt + Kurkuma (je 28 mg Eisen je 100 gr); Zimt reguliert den Blutzuckerspiegel und Kurkuma ist sehr stark entzündungshemmend, Kakaopulver (12,5 mg Eisen je 100 gr); Kakao enthält sehr viel Magnesium und hat sekundäre Pflanzenstoffe, wirkt antioxidativ. Mandeln (4,4 mg Eisen je 100 gr): Mandeln sind reich an Magnesium, Kalzium und Kufper; schützen vor Diabetes, senken Cholesterinspiegel

Knoblauchsirup

Dieser Knoblauchsirup ist 10x stärker als Penizillin und kann bei vielen Krankheiten nützlich sein.

Alle Zutaten bieten kraftvolle gesundheitliche Vorteile und zusammen gemischt sind die Effekte noch mächtiger.

Warum sollte ich Knoblauchsirup trinken?
Dieser Knoblauchsirup kann

-Immunsystem stärken

-den Blutdruck senken

-schlechtes Cholesterin senken

-nützlich sein bei Gicht, Arthritis und Gelenkschmerzen

Zutaten:
8 geschälte zerkleinerte Knoblauchzehen
1 Tasse (200ml) Apfelessig
1 Tasse (200ml) Honig (aus der Region)
Zubereitung:
Knoblauch zerkleinern. Mische Honig + Apfelessig hinzu und mixe es mit einem Mixer für 10-15 Sekunden mit hoher Geschwindigkeit.
Giesse die Mischung dann in ein verschliessbares Glas.
Bewahre die Mischung für fünf Tage auf im Kühlschrank. Du musst die Mischung jeden Tag schütteln. Nach fünf Tagen ist die Mischung fertig.
Mögliche Dosierung:

Füge 2 TL Knoblauchsirup in ein grosses Glas Wasser hinzu. Trinke es am Morgen auf nüchternen Magen. Die Mischung ist sehr stark und sollte nicht auf einmal eingenommen werden.

Vorteile der Zutaten:

Honig - wirkt antibakteriell und antiviral.

Es wird oft bei Husten und Erkältungen eingesetzt.

Apfelessig – ist geladen mit verschiedenen Phytonährstoffen, die Krebs und Beinkrämpfe verhindern. Es enthält auch Zitronensäure die helfen kann, Nierensteine aufzulösen.

Knoblauch – besitzt antibakterielle und antivirale Eigenschaften. Knoblauch wird dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken und sein Allicin Inhalt macht es zu einem der stärksten natürlichen Antibiotika auf dem Planeten.

Ayurvedisches Wasser

Ayurveda Wasser ist länger gekochtes Wasser, welches man zu jeder Tageszeit warm oder heiss trinken kann. Warum sollte man es täglich trinken?

Durch das längere Kochen des Wassers bei offenem Topf auf dem Herd verdampfen bestimmte Inhaltsstoffe im Wasser und die Wasserstoffbrücken (Wassercluster werden kleiner) werden durch die Hitze aufgebrochen und kleiner. Das merkt man dann am deutlich weicheren Geschmack des Wassers.

Ausser dem entstehen im Wasser durch das Kochen negativ geladene Ionen!!
Die haben die Eigenschaft im Körper positiv geladene Ionen an sich zu binden.
Moleküle die sich im Körper eher ungünstig auswirkt sind positiv geladen.

Man kann also sagen, dass Ayurveda Wasser den Körper reinigt und gleichzeitig besser befeuchtet als ungekochtes kaltes Wasser.
Zubereitung ist denkbar einfach:

Wasser im Topf mind. 10 Min. kochen lassen (besser 20 Min.) dann in eine Thermoskanne füllen und über den Tag verteilt trinken.
Das Wasser kommt durch seine Clusterstruktur in die Zelle und reinigt diese.

Ingwersirup selber machen - so geht's

Einer der Geheimwaffen gegen Halsschmerzen: Ingwersirup!

Zutaten:
150 g frischer Ingwer
1 Bio-Zitrone
250 g Zucker (hier lieber Xylit oder noch besser Honig aus der Region verwenden)
800 ml Wasser
Zubereitung: siehe Link http://www.lecker.de/ingwersirup-selber-machen-so-gehts-69673.html

Der selbst gemachte Ingwersirup hält sich 4-6 Monate. Dreimal am Tag löffelweise einnehmen oder - wem er zu scharf ist - in heißen Tee geben.

Zwei Alternativen die wir bei Halsschmerzen verwenden, um die Bakterien im Hals und im Darm zu beseitigen:
-Propolis Tropfen verdünnt mit Wasser gurgeln
-Gemüsebrühe mit einer frischen Chili-Schote (frisch rein geschnitten - nicht die Chili mit kochen)

Ghee - das beste Fett

Ghee...
ist frei von Laktose
frei von Salz...
fördert die Verdauung
belastet die Leber nicht - sondern kräftig diese
hält Gelenke geschmeidig
schmiert die Darmwände von innen
stärkt das Gedächtnis
senkt die Cholesterinwerte
ist reich an Vitamin A
bindet Abfall- und Schlackenstoffe und leitet diese aus
ist ein Anti-Aging Mittel
ist Nerven- und Gehirn-Food
äußerlich anwendbar bei Hautkrankheiten und Verbrennungen
erhöht die Vitalität im Körper
stärkt das Immunsystem
hilft gegen Husten
hilft bei Anämie
stärkt Augen, Nase und Haut
ein "freier Radikal" Fänger
ist sehr hoch erhitzbar (190 Grad) - Olivenöl nur bis 150-180 Grad

Ghee ist in der ayurvedischen Heillehre einer der wichtigsten Trägersubstanzen, damit die Gewürze und Heilkräuter tief in das Gewebe gelangen können.

Zitronen einfrieren...

...einfach mal testen! Wichtig unbedingt ungespritzte Bio-Zitronen verwenden! Einfach die eingefrorene Zitronenschale über Salate, Nachtische etc. reiben.

Der Schlüssel sind Zitrus-Flavonoide!
Und die stecken zum größten Teil in der Schale und der weißen Pelle! Flavonoide sind eine Gruppe sekundärer Pflanzenstoffe, denen antioxidative, also krebshemmende, Wirkungen zugeschrieben werden. Nach ihrer Entdeckung in den 30er Jahren wurden sie zunächst auch als Vitamin P bezeichnet. Zahlreiche Studien belegen mittlerweile, dass genau diese Flavonoide als Anti-Krebs-Mittel "Wunder" bewirken können.

Akutes Sodbrennen und die Lösung: APFELESSIG!
Wenn die Magensäure die Speiseröhre hoch kommt, dann einfach ein Glas Wasser + 1 Esslöffel

Apfelessig (bio/organisch) trinken. Das brennt zwar erst noch mal etwas - aber das gibt sich relativ schnell. Der Ringmuskel wird sich wieder schließen, da wieder ausreichend Säure im Magen ist.

Weitere Mittel die helfen könnten:
- 1 Glas lauwarmes Wasser (unter 65 Grad) + 1/2 - 1 Teelöffel Kaiser Natron trinken
- Kräutertee)
- Gerstengrassaft
- Alkabase
- gekochte Kartoffel (bindet die Säure)

Niemals Milchprodukte bei Sodbrennen essen/trinken - zuerst wird es zwar etwas besser, doch dann deutlich schlechter. 

Kontakt

iHolistic - Katja Strauch
Lauterbacher Str. 14a
35327 Ulrichstein-Feldkrücken

Vogelsbergkreis/Hessen

Kontaktaufnahme:

Telefon: +49 (0)6645 9180257

Email:    info@iholistic.de

Facebook PN:

https://www.facebook.com/iholistic.de/

...waren seit 08/2016 hier

Unsere Öffnungszeiten

Montag09:00 - 19:00
Weitere Terminoptionen nach individueller Vereinbarung!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© iholistic.de