Erkältung

Husten

Schnupfen Grippe

COVID-19

Corona

Beachten Sie die rechtlichen Hinweise im Impressum! 

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen, Arzneimittel, Naturheilmittel, Naturheilverfahren oder sonstiger Produkte dar!

Nehmen Sie keine Selbstbehandlung vor - fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

↯BLITZLICHTER  #Erkältung - Husten - Schnupfen - Grippe

 

Hier einige Tipps und Erfahrungen von uns

***Stand 29.03.2020***

Ist eine Erkältung im Anflug? Läuft Ihnen die Nase oder kratzt der Hals? Fühlen Sie sich schlapp und haben Sie Gliederschmerzen, sind Sie antriebslos und müde?

Nachfolgend finden Sie einige Tipps, was wir in solchen Situationen tun. Das bedeutet nicht, dass diese Vorgehensweise bei Ihnen hilft oder das Sie keinen Arzt konsultieren sollten. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise im Impressum! 

Schnupfen/Erkältung im Anflug (Anfangsstadium)!

Das Immunsystem ist geschwächt. "Sie haben die Nase voll". Sehr wahrscheinlich zu viel Stress, wenig Schlaf. Sie bekommen eine "Erkältung" - Ihr Körper ist "unterkühlt/kalt" - Ihnen fehlt die "Wärme".

 

Schnellstens das Immunsystem unterstützen/stabilisieren, den Stress herunter fahren, viel Schlaf und Ruhe.

 

Was stabilisiert unser Immunsystem - wie gehen wir bei uns vor?

1. Flüssiges Zinksulfat - hochdosiert (wir verwenden derzeit folgendes Produkt:  Firma "Good State" Nano Ionic Zinc, alternativ von der Firma "Vimergy" - Organic Zinc Sulfate). Zum Essen - 1-2 Pipetten unter die Zunge - eine Minute im Mund behalten, dann schlucken. Das Prozedere wiederholen wir stündlich, bis wir merken, dass die Symptome besser werden.

 

Manche vertragen das Mittel nicht ohne etwas dazu zu essen, es wird einem dann nach wenigen Minuten schlecht. Warum passiert das? Durch das Zink sterben jede Menge Mikroben (Bakterien, Viren etc.) ab = Herxheimer Reaktion. Dadurch bedingt kann es einem schlecht werden. Wir trinken dann viel stilles Wasser danach, dann wird es meist nach wenigen Minuten besser. Diese Reaktion hängt natürlich auch von der Dosis (1-2 Pipetten) ab. Letztendlich verträgt jeder Körper eine andere Dosis.

Anthony William über Zink(sulfat), Zinkmangel und Zink als Virus-Killer!

In der heutigen Welt ist es üblich, dass Menschen besorgt sind, dass sie nicht genug Vitamin D oder Probiotika bekommen, aber die Nährstoffe, die die meiste Aufmerksamkeit für eine Supplementation erhalten sollten, sind die richtigen Arten von Zink und B12. Es sind diese beiden Nährstoffe, an denen Menschen am häufigsten Mangel haben und die bei einem Mangel die größte Gefahr für unsere Gesundheit darstellen.

 

Hier geht es darum zu erklären, warum fast jeder einen Mangel an Zink hat und warum es so wichtig ist, Zink einzunehmen - nicht nur für chronische Krankheiten, sondern auch für die Erhaltung der Gesundheit und die zukünftige Krankheitsvorbeugung.

 

Unverzichtbar für alle

Bei einem schweren Zinkmangel können Sie ernsthaft erkranken. Zink ist entscheidend für die Gesundheit der Leber, Autoimmunerkrankungen, Akne, Nebennierenprobleme, Arthritis, Krebs, Ekzeme, Psoriasis, Hirnnebel, Diabetes, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und Gicht, Herzklopfen, Hepatitis, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Hitzewallungen, Entzündungen, Migräne, SIBO, Nebenhöhleninfektionen, Gewichtsprobleme, Schwindel, Tinnitus, Multiple Sklerose, Lupus, Borreliose, Schilddrüsenprobleme, Epstein-Barr-Virus, Gürtelrose, Harnwegsinfektionen, Candida und jedes andere Symptom und jede andere Bedingung, die es gibt. Wenn Sie irgendein Symptom haben oder in Zukunft Symptome vermeiden helfen wollen, ist es an der Zeit, Zink zu Ihrem besten Freund zu machen.

 

Virus-Killer

Viren sind die häufigste Ursache für alle Arten von chronischen Krankheiten und Zuständen. Leider haben die medizinische Wissenschaft und Forschung dies noch nicht entdeckt, noch haben sie die Existenz von Dutzenden von mutierten Virusstämmen entdeckt, die Gesundheitsprobleme verursachen.

 

Zink ist eine der wichtigsten Ressourcen zur Bekämpfung von Viren wie Epstein-Barr (EBV), Gürtelrose, Herpes simplex, Zytomegalievirus und mehr. Der Körper verbraucht die Vorräte und sogar die tiefen Reserven an Zink mit einer schnellen Geschwindigkeit. Es kommt sehr häufig vor, dass bei einem Virus ein Zinkmangel auftritt, was die meisten Menschen tun, wenn sie nicht bereits einen Mangel haben. Zink tötet Viruszellen ab und senkt die Entzündungsreaktionen auf Neurotoxine, die von Viren aus der Familie der Herpesviren, einschließlich EBV, Gürtelrose und anderen, produziert werden.

 

Ihr Verbündeter in der Leber

In Liver Rescue teile ich mit, wie wichtig Zink für die Gesundheit und die ordnungsgemäße Funktion Ihrer Leber ist. "Zink (als flüssiges Zinksulfat) ist für alle über 2.000 chemischen Funktionen der Leber verantwortlich, einschließlich der Entstehung Ihrer Leber im Mutterleib und der Entwicklung Ihrer Leber, während Sie wachsen und das Erwachsenenalter erreichen.

Die Leber speichert Zink im Überfluss, weil sie weiß, dass die Menschen einen Zinkmangel haben, der zum Teil auf den Mangel an Zink in unserer Nahrung zurückzuführen ist. Ohne Zink kann Ihre Leber ihre Funktionen, die Ihren gesamten Körper schützen, nicht erfüllen, so dass Ihre Leber trotz der Zinkeinlagerung immer mehr braucht, weil die Zinkproduktion, die benötigt wird, um auf die geistigen und körperlichen Anforderungen an uns zu reagieren, hoch ist. Insbesondere der Ansturm von Viren, Bakterien und anderen Krankheitserregern erschöpft unsere Zinkreserven.

 

Ein spezifischer Zweck der Zinkreserven ist die Beseitigung von toxischen Formen von Kupfer, die immer hoch in der Leber sind und die das Organ schädigen können. Wenn jemand so zinkarm ist, dass sogar die Zinkreserven der Leber auf ein gefährliches Niveau gesunken sind, kann diese Person eine Vielzahl von viral bedingten Autoimmunerkrankungen und -krankheiten entwickeln.

Zink hilft dem Immunsystem der Leber, jeden unfreundlichen Mikroorganismus abzuwehren, der in die Leber eindringt".

 

Kritisch für die Gesundheit der Schilddrüse

Haben Sie oder jemand, den Sie kennen, eine Schilddrüsenerkrankung wie Hashimoto-Thyreoiditis, Morbus Basedow, Hypothyreose, Schilddrüsenkrebs, Knoten, Zysten oder Tumore? Zink ist für alle Schilddrüsenerkrankungen von entscheidender Bedeutung, weil es das Virus abtötet, von dem die medizinische Wissenschaft und Forschung noch nicht weiß, dass es für Schilddrüsenprobleme verantwortlich ist: Das Epstein-Barr-Virus. Zink hilft als flüssiges Zinksulfat, die Schilddrüse vor einer Entzündung durch das Virus zu schützen und gleichzeitig das Wachstum von Knötchen, Tumoren und Zysten (sowohl karzinomatöse als auch gutartige) zu reduzieren. Darüber hinaus wird das aufkeimende Jod, das für jeden mit Schilddrüsenproblemen entscheidend ist, weil es ein Antiseptikum für Viren und andere Krankheitserreger ist, durch Zink zum Leben erweckt, so dass es so gut wie möglich wirken kann.

 

Unterstützung bei Erkältung und Grippe - Zink-Schock-Therapie

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie eine Erkältung oder Grippe haben könnten, können Sie eine Heilungspraxis anwenden, die ich "Zinkschocktherapie" nenne. Es ist wichtig, damit zu beginnen, sobald sich die ersten Anzeichen einer Grippe entwickeln. Deshalb ist es wichtig, immer eine Flasche mit hochwertigem flüssigem Zinksulfat zur Hand zu haben. Spritzen Sie zwei Pipetten des Zinks in Ihren Hals, lassen Sie es eine Minute lang dort sitzen und schlucken Sie dann das Zink. Drei Stunden später spritzen Sie zwei weitere Pipetten in den Rachen und lassen Sie es dort noch einmal für eine Minute ruhen, bevor Sie es schlucken. Wiederholen Sie dies zwei Tage lang alle drei wachen Stunden.

 

Zinkmangel ist ein Auslöser für Krankheit

Wenn Sie sich einen Zinkmangel erlauben oder Sie mit einem Zinkmangel auf die Welt kommen, was sehr gut möglich ist, weil wir Mangelzustände aus unserer Familienlinie erben, gibt dies den Viren eine perfekte Gelegenheit, ein geschwächtes Immunsystem auszunutzen und zu gedeihen. Symptome und Zustände können mit der Zeit auftreten oder sich verschlimmern, darunter Müdigkeit, Hautausschläge, Schwindel, Augenschwimmen, Herzklopfen, Migräne, trockene Haut, brüchiges Haar, Tinnitus, Schlafprobleme, schmerzhafte Menstruation, Schilddrüsenprobleme,

Zinkmangel ist auch direkt für Nagelprobleme wie schwache und brüchige Nägel, Rillen und fehlende Monde auf den Nägeln verantwortlich.

 

Eine Vielzahl von Heilungsvorteilen

Einige andere Gründe, warum Zink so wichtig ist, sind unter anderem:

* Flüssiges Zinksulfat stärkt das Immunsystem durch die Stärkung der weißen Blutkörperchen, wie Lymphozyten, Basophile, Neutrophile, Eosinophile, Makrophagen und Monozyten.

* Unterstützt die Bauchspeicheldrüse und die Nebennieren und hilft, den Glukosespiegel im Blut zu stabilisieren.

* Stärkt das endokrine System - einschließlich der Nebenniere, der Schilddrüse und des Thalamus -, das wiederum Neurotransmitter unterstützt.

* Kritisch für die Fruchtbarkeit, einschließlich der Gesundheit des Spermas eines Mannes.

* Und vieles mehr.

 

Zinkhaltige Nahrungsmittel

Es gibt einige Lebensmittel, die besonders viel Zink enthalten und sehr hilfreich sind, um sie regelmäßig zu essen, darunter Sprossen, Mikrogrün, Kohlblätter, Kürbiskerne, Radieschen, Artischocken, Brennnesselblätter, Petersilie, Zwiebeln und Honig. Es ist jedoch auch wichtig, eine Ergänzung mit der richtigen Art von Zink in Betracht zu ziehen: flüssiges Zinksulfat.

 

Die Nahrungsmittel, die uns auf dieser Erde zur Verfügung stehen, enthalten nicht mehr genug Zink, um uns mit dem benötigten Zink zu versorgen. Selbst den besten Biobetrieben fehlt dieses Mineral im Boden, was zum Teil auf die erhöhten Mengen an toxischen Schwermetallen zurückzuführen ist, die vom Himmel fallen, das pH-Gleichgewicht des Bodens verändern, die bodenbürtigen Mikroorganismen dezimieren und negativ mit den Spurenelementen des Bodens wie Zink reagieren. Das bedeutet, dass, während z.B. Kürbiskerne, die für ihren Zinkgehalt bekannt sind, zusammen mit anderen Nahrungsmitteln, die bekanntermaßen einen hohen Zinkgehalt aufweisen, unterstützend wirken können, wenn Sie mit einem Symptom oder einer Erkrankung zu tun haben, dann wird Ihnen die Ergänzung mit hochwertigem, flüssigem Zinksulfat einen wichtigen Immunitätsschub bieten.

 

Mehr zu Zinksulfat

Zink gibt es in verschiedenen Formen und welche Form Sie mit Stoffen ergänzen. Sie bieten Ihnen nicht alle die gleichen Vorteile. Zinksulfat hat eine Besonderheit, wie es die Gesundheit unterstützt. Außerdem enthalten viele Produkte, wie alle Nahrungsergänzungsmittel, zugesetzte Inhaltsstoffe, die nicht gesundheitsfördernd sind, so dass es wichtig ist, ein Produkt zu wählen, das so sauber wie möglich ist. Vermeiden Sie die vielen flüssigen Zinkpräparate, die mit Zitronensäure, natürlichen Aromen, Alkohol und anderen toxischen Inhaltsstoffen beladen sind. Suchen Sie stattdessen nach einem sauberen, qualitativ hochwertigen flüssigen ionischen Zink wie dem auf der Seite meiner bevorzugten Nahrungsergänzungsmittel.

Der Verzehr vieler zinkreicher Nahrungsmittel und die Supplementierung mit Zinksulfat (in normalen Mengen, nicht in Megadosen) kann der Person, die an einer chronischen Krankheit leidet, so viel Erleichterung verschaffen.

 

Zink und Kupfer

Es gibt die Befürchtung, dass die Einnahme von zusätzlichem Zink das gesamte Kupfer in Ihrem Körper aufbraucht. Lassen Sie sich von diesem Irrtum nicht abhalten. Wenn Sie die richtige Art von Zinkpräparat, nämlich flüssiges Zinksulfat, einnehmen, brauchen Sie sich keine Sorgen um den Kupferverlust zu machen. Dieses Zink entfernt nicht das essentielle Spurenelement Kupfer, das Ihrer Gesundheit hilft; es entfernt nur jegliches giftige Kupfer - und da gibt es einen großen Unterschied zwischen diesen beiden. Selbst mit einem geringeren Zinkzusatz müssten Sie sich keine Sorgen über Kupferverluste machen, denn das Spurenelement Kupfer ist eines der am besten assimilierbaren und aus den alltäglichen Nahrungsquellen verfügbaren, so dass wir alle einen hohen Gehalt an Kupfer haben, es schnell wieder zurückgewinnen können und nicht Gefahr laufen, einen Mangel zu erleiden. Es kommt auch sehr häufig vor, dass man einen hohen Gehalt an giftigem Kupfer hat. Wenn Sie also durch den geringeren Zinkzusatz davon gereinigt werden, tut Ihnen das einen Gefallen. Natürlich ist es immer noch am besten, mit hochwertigem, konservierungsmittelfreiem, flüssigem Zinksulfat zu arbeiten.

2. Grapefruchtkernextrakt: Der natürliche Mikrobenkiller, hilft bei Viren, Bakterien und Pilzen! Die Dosis muß jeder für sich selber ermitteln.

Weitere Informationen erhalten Sie u.a. hier:

https://www.grapefruitkernextrakt-ratgeber.info/

 

Zentrum der Gesundheit über Grapefrucht(fruit)kernextrakt:

Die natürliche Heilkraft des Grapefruitkernextrakts wurde wie so oft nur dank eines glücklichen Zufalls entdeckt.

Im Jahr 1980 beobachtete der Arzt und Immunbiologe Dr. Jacob Harich, dass die Grapefruitkerne auf seinem Komposthaufen kaum verrotteten. Sie schienen resistent gegen Schimmelpilze, Fäulnisbakterien, Viren und Parasiten.

Der Forscherdrang des Amerikaners war geweckt und alsbald machte er sich daran, diesem aussergewöhnlichen Phänomen auf die Spur zu kommen.

Schnell wurde deutlich, dass Grapefruitkerne über einen sehr potenten Schutzmechanismus verfügten, der sie vor der biologischen Zersetzung durch Bakterien und Pilze bewahrte.

Verantwortlich für diesen Schutzmechanismus sind die spezifischen sekundären Pflanzenstoffe im Grapefruitkern – u. a. die sog. Bioflavonoide.

Anschliessende Studien gingen sodann der Frage nach, ob diese Stoffe wohl nur den Grapefruitkern oder womöglich auch den Menschen vor schädlichen äusseren Einflüssen schützen können. Die Erwartungen der Forscher wurden nicht enttäuscht.

Auch im Menschen wirken die Substanzen aus dem Grapefruitkern tödlich auf schädliche Bakterien, Viren und Pilze – jedoch merklich nur dann, wenn sie in Form des konzentrierten Grapefruitkernextraktes, also in einer entsprechend hohen Dosis angewandt werden.

 

Diverse Studien konnten zeigen, dass Grapefruitkernextrakt bereits in einem Verdünnungsverhältnis von 1:1000 seine antibakterielle Wirkung entwickelt!!!

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/grapefruitkernextrakt.html

 

Gerade wenn etwas im Anflug ist, dann nutzen wir das Zinksulfat und das Grapefruchtkernextrakt im Tandem + viel trinken! 

Außerdem:

3. natürliches Vitamin C (z.B. Hagebuttenpulver oder CamuCamu), Antioxidantien

4. unsere Erkältungssuppe (Minestrone mit viel Knoblauch, Zwiebel, Ingwer, Peperoni und frischem Meerrettich)

5. Manuka Honig (MGO 400) oder Honig aus der Region (!) lutschen, z.B. 1 TL, wirkt sehr stark gegen Mikroben/Keime (Viren, Bakterien, Pilze etc.)

6. viel trinken - stilles (Quell-)Wasser, damit die Mikroben rausgespült werden

7. frische Säfte, z.B. mit Beeren, da diese sehr viele Antioxidantien enthalten.

7.1. Heavy Metal Detox Smoothie

Rezepte finden Sie in unserer Rubrik "Smoothie - Tagesgetränk"

8. viel Ruhe, früh zu Bett gehen (max. 22h), ausreichend Schlaf, Stress reduzieren

9. Ingwersaft (frisch entsaftet) mit 250 ml Wasser und 1 TL Honig 

 

Wenn die o.g. Maßnahmen greifen, dann können wir den Schnupfen oder die angehende Erkältung innerhalb von 1-3 Tagen abwenden. So funktioniert das -meistens- bei uns. Manchmal läßt sich die Erkältung auch nicht abwenden. Dann hat dies meist den Hintergrund, dass die o.g. Maßnahmen nicht konsequent umgesetzt wurden! Noch zu beachten: Jeder Körper reagiert anders auf bestimmte Maßnahmen und Mengen.

 

Erfahrung: Je früher wir die Symptome bearbeiten, desto schneller waren Sie wieder weg. Bsp.: leichte Gliederschmerzen - sofortige Einnahme von flüssigem Zink (hochdosiert - Dosis muss jeder für sich selber heraus finden). Nach 2-3 Stunden waren die Gliederschmerzen weg bzw. deutlich besser.  

Schnupfen!

Der Schleim muß raus, niemals runter schlucken. Der Schleim ist ein Schutzmechanismus von unserem Körper. Die Bakterien/Viren werden in diesem Schleim eingeschlossen - daher niemals runter schlucken, da diese sonst nicht den Körper verlassen können.

 

Welche Mittel haben bei uns geholfen:

Siehe oben bei dem Punkt "Schnupfen / Erkältung im Anflug".

 

Können auch hilfreich sein: Globuli

Allium Cepa D6 - "die Zwiebel" (bei Fließschnupfen).

Echinacea D6 - "schmalblättriger Sonnenhut" (generell bei Erkältung)

Kalium bichromicum D6 - "Salz der Dichromsäure" (Schnupfen 1. Stadium)

Lemna Minor D6 - "Wasserlinse" (Schnupfen 2. Stadium)

Luffa operculata D6 - "Schwammkürbis" trockener zäher Schleim oder auch bei Fließschnupfen

Wieder der Hinweis: Fragen Sie immer Ihren  Arzt oder Apotheker. Das sind nur Erfahrungswerte von uns und keine Aufforderung zur Selbstbehandlung!

Nasenmassage - Aktivierung der Meridiane - hilft super, wenn die Nase verstopft ist!

Siehe Video von Dr. Karin Bender-Gonser: "Natürliche und einfache Methode, die Schnupfen-Nase zu befreien" .

Was tun wir bei Halsschmerzen oder einem Kratzhals?

1. Warmer Grappa-Schnaps: ein Gläschen in eine Tasse geben und diese in einem Wasserbad erhitzen (warm/heiß); dann diesen warmen Grappa gurgeln (Vorsicht - ist sehr sehr intensiv/heiß/scharf) + runterschlucken – tötet Bakterien im Hals ab!

 

2. Warmes natives Olivenöl: 2 Esslöffel in einer Tasse erhitzen (Verfahren wie bei dem Grappa-Bad) – in den Mund und gurgeln – dann unbedingt ausspucken – ist für eine bessere Schleimlösung und tötet Bakterien im Hals ab!

3. iHolistic Erkältungssuppe mit Peperoni: Rezept siehe unten - hier unbedingt am Schluss eine frische Peperoni in die Suppe schneiden und sofort essen. Die Peperoni tötet ebenfalls die Bakterien im Hals ab und liefert viel Vitamin C.

 

4. Flüssiges Zinksulfat (1-2 Pipetten) und etwas gurgeln, dann schlucken! Hinweise siehe unter "Schnupfen/Erkältung im Anflug"

 

5. Grapefruchtkernextrakt (1-2 Pipetten) und etwas gurgeln, dann schlucken!

Hinweise siehe unter "Schnpfen/Erkältung im Anflug"

 

6. Manuka Honig (MGO 400) oder Honig aus der Region lutschen, 1 TL, wirkt sehr stark gegen Mikroben im Hals!

 

7. Propolis-Tropfen - verdünnt mit etwas Wasser, dann gurgeln

 

Je nach Schweregrad der Symptome, arbeiten wir diese 5 Möglichkeiten nacheinander ab. Immer einen zeitlichen Abstand beachten - mind. 30 Minuten. Dann abwarten ob die Symptome besser werden. Vielleicht reicht auch schon ein warmer Grappa-Schnaps.

Bei Husten / starker Verschleimung - zusätzlich:

8. Heißes Wasser (10 Min. kochend = zellgängig) + etwas schwarzen Pfeffer in das Wasser geben, anschließend trinken = stark schleimlösend! Vorsicht - scharf!

 

9. Kurkuma-Honig: 1 Teelöffel Kurkuma + 2 Teelöffel Honig – vermischen und einnehmen = stark schleimlösend. Kurkuma ist sehr stark entzündungshemmend, hilft gegen Mikroben und Honig ist stark antibakteriell.

 

10. "Zwiebelsaft" - Zwiebel mit Honig: Kommt bei jedem Husten zum Einsatz - Top-Mittel! 1-2 große Zwiebel klein schneiden und dann 1-2 Teelöffel Honig (aus der Region) darüber geben. Anschließend auf die Heizung stellen und stehen lassen, bis sich die Zwiebel und der Honig zu einem Saft vermischt haben. Diesen Saft dann alle 30-60 Minuten 1-2 Esslöffel trinken. 

 

11. Ingwer-Honig-Zitrone: 1 Teelöffel Ingwersaft (gepresst) + 1 TL Honig + Saft einer Zitrone - aufgefüllt mit stillem Wasser (bei trockenen Husten)

 

12. (Kalte) Zitrone mit Honig und Wasser: Saft einer Zitrone + 1-2 TL Honig und mit stillem Wasser aufgefüllt

 

13. Spitzwegerich-Hustensaft

14. Holundersaft: Holundersaft erwärmen und trinken.

 

15. Heiße Kartoffeln - Wickel: Weich gekochte Kartoffeln zerdrücken, in ein Handtuch einwickeln undauf den Brustkorb legen. Die tief eindringende Wärme kurbelt die Durchblutung an und aktiviert das Immunsystem. Besonders bei starker Verschleimung der Bronchien bringt diese Methode Linderung.

 

16. Sehr viel trinken, damit der Schleim flüssig bleibt und abtransportiert werden kann. Sofern wenig getrunken wird, setzt sich der Schleim fest! Am besten: stilles (Quell-)Wasser.

 

Sie finden hier gar keine guten Tee-Empfehlungen? Wir haben festgestellt, dass der Tee eher kontraproduktiv wirkt, da er den Hals (+Körper) austrocknet und die Symptome dadurch eher schlechter werden als besser. Aber auch das kann ja bei jedem Menschen anders sein. Antivirale Teesorten können trotzdem sehr hilfreich sein!

Anthony William über die wahre Ursache von Erkältung und Grippe!

Wann haben Sie das letzte Mal an Erkältungs- oder Grippesymptomen gelitten? Einige Menschen erkranken jedes Jahr oder mehrmals im Jahr an einem Grippevirus. Von Halsentzündungen oder Sinusinfektionen bis hin zu Bronchitis oder Lungenentzündung kann ein Grippevirus eine Vielzahl unerwünschter und sogar lebensbedrohlicher Symptome und Zustände auslösen.

Heute erfahren Sie mehr über die verschiedenen Grippevarianten, die Grippesaison, Möglichkeiten, Grippeviren, Nahrungsergänzungsmittel, Lebensmittel und Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Grippe zu heilen.

 

Erkältungen

Die Rhinoviren, welche die Erkältung verursacht haben, wurden durch viel stärkere Grippeviren ersetzt. Nun ist es wahrscheinlich, dass jemand, der kälteähnliche Symptome verspürt, tatsächlich eine leichte Grippevielfalt hat. Wenn Sie niesen, schnupfen oder sich über eine kitzelige Kehle beschweren, haben Sie es höchstwahrscheinlich mit einer Belastung durch die Grippe zu tun.

 

Grippesaison

Eine richtige Grippesaison (z.B. besonders im Herbst und im Winter), gibt es nicht mehr. Obwohl der Anflug im Winter am stärksten verbreitet sein kann, gibt es jetzt das ganze Jahr über eine Anflugwelle. Auch im Sommer ist es wichtig, Schutzmaßnahmen zu ergreifen, denn auch im Juni, Juli und August kann es zu einem Anflug kommen. Während dieser warmen Monate haben die Menschen immer noch mit Sinusinfektionen, Bronchitis etc. zu kämpfen.

 

Grippevarianten

Jeder Mensch reagiert auf Grippe anders. Einige Menschen haben sehr hohes Fieber, während andere minderwertige Fieber haben. Ein Grund für diese unterschiedlichen Reaktionen können die zahlreichen Grippevarianten sein!

 

Es gibt eine Reihe von Grippestämmen, die alle unterschiedlich in Form und Größe erscheinen. Einige können zu starkem Fieber führen, während andere Stämme nur Sinusprobleme auslösen. Einige der Sorten provozieren Magenprobleme, während andere sowohl Magen- als auch Nebenhöhlenprobleme hervorrufen.

 

Häufig verwechseln die Menschen die starke Schleimbildung in ihren Systemen mit der Magen-Darm-Grippe. In diesen Fällen leiden die Menschen oft an einer Grippe, die meist sinusbedingt ist, und ihre Magenprobleme sind auf die große Menge an Schleim (!) zurückzuführen, die sie geschluckt haben!!!

In einem solchen Fällen kann es zu starken Blähungen, Appetitlosigkeit und/oder schleimbedingtem Husten oder Erbrechen kommen.

Schleim, Bronchitis und Lungenentzündung

In vielen Fällen erzeugen Grippeviren Schleim. Der entstehende Schleim "entwässert" am stärksten in der Nacht. Je nach Grippebelastung, haben Sie möglicherweise zunächst keinen Husten. Aber, da der Schleim in die Brust abfließt und sich in der Lunge aufbaut, besteht eine große Chance, dass Sie beginnen, einen zu entwickeln. Nach einigen Tagen kann der Schleim entweder beginnen, sich zu lösen, oder es können zusätzliche Sinusprobleme auftreten, die dazu führen, dass noch mehr Schleim in die Brust abfließt!

 

Eine Bronchitis kann dadurch entstehen, dass dieser Schleim in der Brust liegt. Wenn der Schleim zu lange in der Brust bleibt, können Bakterien wachsen (!) und sich vermehren. Man könnte Ihnen sagen, dass diese Bakterien Lungenentzündungsbakterien sind, aber das ist nicht wahr!

 

Lungenentzündung Bakterien ist einfach nur ein Etikett der medizinischen Gemeinschaft. Die medizinische Wissenschaft glaubt, dass es 90 verschiedene Arten von Lungenentzündungsbakterien gibt, aber diese Bakterien sind immer noch ein Rätsel für die medizinischen Gemeinschaften.

Es ist wirklich eine oder mehrere der Dutzende von Sorten von unentdeckten Streptokokken- oder Chlamydia-Bakterien, welche die Symptome von Bronchitis und Lungenentzündung verursachen.

Streptokokken und Chlamydia sind zwei der Bakterien (unter anderem), die von der medizinischen Wissenschaft und Forschung noch nicht vollständig verstanden oder identifiziert wurden. Wenn das System der Person bereits stark heruntergefahren ist, können sich diese Bakterien festsetzen und es kann zu einer Lungenentzündung kommen!

 

Jeder hat verschiedene Arten von Lungenentzündungsbakterien in seinem System, die eigentlich verschiedene Arten von Streptokokken, Chlamydia und anderen Bakterien sind!!!

Chlamydia-Bakterien sind in der Regel harmlos, können aber Probleme verursachen, wenn Sie stark zinkarm (!) sind, konsequent schlechte Nahrung zu sich nehmen, die Selbstpflege einstellen, mit viel Stress umgehen und Ihren Körper unerbittlich belasten. In dieser Situation ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sich die Bakterien vermehren und Probleme verursachen.

 

Sinus-Infektionen

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Sinus-Infektionen mit einem Grippevirus zusammenhängen. Oftmals sind chronische Sinusinfektionen mit chronischen, minderwertigen Streptokokkeninfektionen verbunden. Wenn eine Person, die eine solche Streptokokkeninfektion hat, sich mit einem Grippevirus infiziert, kann es sein, dass sich ihre Nebenhöhlen für einen bestimmten Zeitraum stark verschlechtern, bevor sie zum üblichen Ausmaß an Krankheit zurückkehrt. Diese Zunahme der sinusbedingten Probleme wird wahrscheinlich jedes Mal auftreten, wenn die Person ein Grippevirus bekommt.

Halsentzündung

Ähnlich wie bei Sinusinfektionen sind Halsentzündungen nicht immer grippebedingt. Halsentzündungen können auch auf chronische, minderwertige Streptokokken zurückzuführen sein. Ein Kind oder junger Erwachsener mit einem wirklich schweren Fall von Streptokokken kann weiße Flecken auf der Rückseite der Kehle oder Mandeln haben, die als Streptokokken identifiziert werden können.

Häufig können chronische Streptokokken in das Lymphsystem gelangen und Halsschmerzen auslösen.

 

Sie können auch an Halsschmerzen leiden, welche mit dem Epstein-Barr-Virus zusammen hängen. Wenn Sie Epstein-Barr in Ihrem Körper haben, hat es die Fähigkeit, sich durch das Lymphsystem zu bewegen und im Rachen zu entstehen. Dies ist vor allem dann möglich, wenn jemand seinen Körper "verkommen" lässt.

Menschen können diese Art von chronischem Halsschmerzen zu verschiedenen Zeiten ihres Lebens erleben. Das Virus kann Rötungen und Schmerzen verursachen, die typischerweise nur auf einer Seite des Halses auftreten, aber in bestimmten Fällen auf beiden Seiten auftreten können. Obwohl die Kehle unglaublich wund sein kann, werden Sie keinen Husten, Fieber, Schleim oder Sinusitis entwickeln.

 

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn es um Grippeviren geht, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie vermeiden können, sich überhaupt etwas einzufangen. Glücklicherweise gibt es viele präventive Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Sie und Ihre Lieben vor einem Grippevirus zu schützen!

Wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Grippevirus beginnt, kann die schnelle Implementierung einiger dieser Schritte helfen, das Virus frühzeitig auszuschalten, bevor es die Chance hat, Sie hart zu treffen.

 

1. Ein wichtiger und offensichtlicher Schritt ist es, sich nicht zu sehr unter Druck setzen zu lassen. Wenn Sie merken, dass Sie müde, erschöpft oder gestresst werden, versuchen Sie, Ihre Selbsthilfepraktiken zu verbessern, einschließlich eines angemessenen Schlafes.

 

2. Eine Flasche hochwertiges flüssiges Zinksulfat sollte jeder zur Hand haben, es ist unerlässlich. Wenn Sie die geringste Ahnung haben, dass Sie anfangen könnten, Grippesymptome zu spüren, dann spritzen Sie das Zink direkt in Ihren Hals, es kann eine starke Abwehrmaßnahme sein! 

Wenn Sie sehr empfindlich auf Zink reagieren, sollten Sie nur wenige Tropfen verwenden. Auch das kann einen Unterschied machen.

 

3. Achten Sie auf Ihre Hände, versuchen Sie diese regelmäßig zu waschen, besonders wenn Sie den ganzen Tag unterwegs sind.

Vom Händeschütteln über das Schieben von Einkaufswagen bis hin zum Öffnen von Türen gibt es unzählige Möglichkeiten, wie Ihre Hände mit unerwünschten Keimen und Grippeviren in Berührung kommen können. Reiben Sie nicht die Finger in den Augen, halten Sie die Hände/Finger aus den Augen und dem Gesicht.

 

4. Tragen Sie feuchte Klinex-Tücher bei sich, wenn Sie unterwegs sind. Nehmen Sie auch auf Reisen Handwischtücher mit. Flugzeuge sind in der Regel mit Menschen gefüllt, die gegen verschiedene Bakterien und Viren kämpfen.

 

5. Man weiß nie, ob ein Koch, der in der Küche arbeitet, oder ein Kellner, der Ihre Mahlzeit liefert, an grippebedingten Symptomen leidet, also ist es am besten, beim Essen heiße Speisen zu bestellen. Die Hitze einer unglaublich heißen Schüssel kann helfen, ein Grippevirus abzutöten.

 

6. Erwägen Sie, Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen, die Ihr Immunsystem das ganze Jahr über aufbauen, um Krankheiten zu verhindern oder die Genesungszeit von einer Grippe (oder einem Virus oder Bakterium), zu verkürzen.

Einige wichtige Ergänzungen zur Stärkung des Immunsystems sind flüssiges Zinksulfat, Katzenkralle, Vitamin C, Zitronenmelisse und Spirulina.

 

Diese Maßnahmen sollen Sie nicht zwanghaft ängstlich machen, sondern Ihr Bewusstsein soll dafür geschärft werden, dass Sie immer daran arbeiten, möglichst grippefrei zu bleiben.

Die Grippe & Ernährung

Ein weiterer Vorbeugungsschritt betrifft die Lebensmittel, die Sie in Ihre Ernährung aufnehmen möchten. Sie sind vielleicht überrascht zu erfahren, dass Grippeviren, wie andere Viren, gerne essen.

Selbst viele Mediziner wissen immer noch nicht, dass sich Viren von bestimmten Lebensmittelquellen ernähren!

Stattdessen glauben diese Fachleute, dass Viren über Wirtszellen wachsen und sich vermehren, aber diese Informationen sind falsch! Die Wahrheit ist, dass Viren hungrig sind und sich vermehren können, wenn sie durch bestimmte Lebensmittel angetrieben werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, bestimmte Lebensmittel zu eliminieren, wenn Sie versuchen, eine Grippe zu vermeiden.

 

Welche Lebensmittel ernähren die Grippe?

 Es ist wichtig zu verstehen, dass die Lebensmittel, die Sie in Ihren Körper geben, entweder helfen können, Viren zu verhindern oder helfen, Viren zu füttern und zu unterstützen! Die Verbindung mit diesem Konzept und der Beginn, einige Ernährungsumstellungen vorzunehmen, kann Ihnen helfen, sich selbst zu schützen.

 

Meiden sollten Sie Milchprodukte! Sie können sich wohl fühlen, nachdem Sie ein Stück Käse gegessen oder ein Glas Milch getrunken haben, aber diese Milchprodukte können schweigend Chaos in Ihrem Körper erzeugen, indem sie jedes Virus ernähren, sei es ein Grippevirus, Epstein-Barr, Zytomegalievirus, HHV-6, HHV-1 oder HHV-2, Bakterien, wie E.coli oder MRSA, und Parasiten oder Würmer.

Wenn Sie bestimmte Gesundheitsprobleme vermeiden möchten, einschließlich eines Grippeviruses, sollten Sie Milch, Käse, Butter, Kefir, Joghurt, Ghee und alle anderen Milchprodukte aus Ihrer Ernährung entfernen.

Wenn Sie bereits die Grippe haben, kann die Vermeidung dieser Produkte helfen, die Schleimbildung zu reduzieren und zu weniger und milderen Symptomen insgesamt führen.

 

Eier gehören auch dazu! Wenn Sie nicht bereit sind, auf Ihre traditionellen Eier und das Frühstück mit Toast zu verzichten, bringen Sie zumindest eine herzhafte Menge rohen Knoblauch mit in die Mahlzeit. Auch wenn die Eier das Grippevirus ernähren, wird der rohe Knoblauch hart arbeiten, um den Virus zu bekämpfen.

 

Das Entfernen von Huhn aus der Ernährung ist ein weiterer unglaublich vorteilhafter Schritt. Du fragst dich vielleicht - was ist los mit dem Huhn? Um die Antwort auf diese Frage besser zu verstehen, müssen Sie sich zunächst über die Vogelgrippe informieren.

 

Vogelgrippe (Vogelgrippe)

Grippeviren haben die Fähigkeit, Vögel zu füttern, und sie lieben es besonders, Hühner zu füttern. Vogelgrippeviren neigen dazu, sich von den Nebennieren und Fleischzellen des Vogels zu ernähren und können oft zu gefährlichen und schädlichen Folgen führen.

Sie müssen das Huhn nicht aus Ihrer Ernährung ausschließen, wenn Sie es wirklich gerne essen, nicht mit Gesundheitsproblemen kämpfen und eine Fülle von Blattgemüse, Obst und Gemüse neben dem Geflügel einbauen.

Aber wenn Sie alles Mögliche tun, um eine Grippe zu vermeiden, kann es vorteilhaft sein, das Huhn aus Ihrer Ernährung zu entfernen. Die Eliminierung dieser Nahrung kann besonders vorteilhaft sein, wenn Sie hoffen, eine Magen-Darm-Grippe zu vermeiden.

Die Nachteile der Hühnersuppe

Wenn Huhn Grippeviren ernährt, sollten Sie dann die grippale Mahlzeit - Hühnersuppe - essen? Die Antwort ist leider nein.

Sie sollten versuchen, das Huhn zu entfernen und die Suppe mit einer herzhaften Menge an antiviraler und grippaler Lebensmittel wie Zwiebeln, Knoblauch, Kräutern wie Thymian, Rosmarin und Oregano und mineralreichem Gemüse wie Sellerie, Kohl, Paprika und Pilzen zu füllen!

Oder, wenn Sie das Huhn wirklich in der Suppe behalten wollen, sollten Sie noch mehr von der Zwiebel, dem Knoblauch, den Kräutern und dem Gemüse hinzufügen, um den Nährwert und den antiviralen Wert der Suppe zu erhöhen!

 

Haben Sie schon mal eine Hühnersuppe gemacht und sie über Nacht im Kühlschrank gelassen? Wenn Sie das nächste Mal die Suppe aufwärmen wollten, haben Sie vielleicht einen dicken Film aus geronnenem Fett auf der Suppe bemerkt. Dieses Fett kann Sauerstoff aus dem Blut ziehen, die Leber verlangsamen, verhindern, das Sauerstoff das Immunsystem, die Leber und das Herz erreicht.

 

Das Huhn in der Hühnersuppe wird wahrscheinlich auch das Grippevirus ernähren! Allerdings können viele der anderen Komponenten, aus denen die Hühnersuppe besteht, eine wunderbare Unterstützung für jemanden sein, der versucht, eine Grippe zu bekämpfen.

Knoblauch und Zwiebel sind zwei Komponenten, die besonders vorteilhaft sein können. Andere Lebensmittel, die Sie in Betracht ziehen sollten, sind Sellerie, Karotten, Brokkoli, Spargel, Blumenkohl, Kohl, Zucchini und jedes andere Gemüse, das Sie wünschen.

 

Zinkschock-Therapie

Vor etwa fünf oder sechs Jahren war ich (Anthony William) während der Grippe-Hochsaison unterwegs. Unzählige Menschen litten unter Husten, Fieber, Sinusproblemen und mehr. Ich war erschöpft von ständigen Reisen und unzureichendem Schlaf und fühlte mich überfordert. Während dieser Zeit bemerkte ich, dass ein winziges Kribbeln in meinem Hals auftauchte. Ich erkannte, dass ich mit einer Grippe zu kämpfen hatte. Ich spritzte sofort 4 Pipetten flüssiges Zinksulfat direkt in meinen Hals. Ich ließ das Zink in meinem Hals einwirken (in das Gewebe einziehen) und zwei Stunden nahme ich eine weitere Dosis. Nur wenige Stunden später habe ich noch mehr eingenommen.

Am nächsten Morgen wachte ich auf und die subtilen Anzeichen einer auftretenden Krankheit waren völlig verschwunden! Da ich die Zeichen früh genug erkannt hatte, konnte ich das Virus mit der Kraft von flüssigem Zinksulfat bekämpfen.

Diese Dosierung kann zu viel für Sie sein, aber Sie können sie im Hinterkopf behalten, als ein Werkzeug, das Sie in Betracht ziehen oder Sie lassen sich von Ihrem Arzt/Apotheker beraten. 

 

Heilkräuter & Nahrungsergänzungsmittel

Es gibt eine Vielzahl von starken Nahrungsergänzungsmitteln, die Sie als Waffen gegen ein Grippevirus verwenden können. Versuchen Sie, Zink und einige dieser anderen Nahrungsergänzungsmittel für sich bereitzuhalten. Auf diese Weise, wenn Grippesymptome aus dem Nichts auftauchen, haben Sie die Werkzeuge parat!

 

Olivenblatt ist vielleicht eine großartige tägliche Ergänzung für jeden, der ein mit Epstein-Barr zusammenhängendes Symptom oder einen Zustand bekämpft, aber es kann auch für jeden großartig sein, der sich krank fühlt und grippeähnliche Symptome bemerkt. In diesem Fall kann eine Erhöhung der Dosis des Olivenblattes von Vorteil sein.

 

Sonnenhut und Goldsiegel sind zwei weitere Ergänzungen, die Sie einbauen sollten, wenn Sie gegen eine Grippe kämpfen. Wenn Sie mit Streptokokken,  Halsentzündungen, Mandelentzündungen oder streptokokkenbedingten Sinusinfektionen kämpfen, können Sie auch davon profitieren, diese beiden Nahrungsergänzungsmittel regelmäßig einzunehmen.

 

Holunderbeerensirup ist ein weiteres unglaubliches Ergänzungsmittel zur Bekämpfung der Grippe.

 

Die Lomatiumwurzel ist eine wunderbare Unterstützung und ist bekannt dafür, bei Grippesymptomen, Bronchitis, Lungenentzündung, Sinusproblemen, Fieber und mehr zu helfen.

 

Augentrost ist nicht nur ein schönes Kraut, sondern auch ein erstaunliches Mittel, um Streptokokken aus Ihrem System zu werfen. 

 

Propolis kann eine starke Unterstützung des Immunsystems sein! Und Propolis kann eine großartige Ergänzung sein, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Anfänge einer Grippe auftreten.

 

Eine tägliche Dosis von Ester-C oder liposomalem C und Katzenkralle ist eine gute Praxis. Und, wenn Sie anfangen, sich krank zu fühlen oder gegen eine Grippe kämpfen, kann die Erhöhung der Menge sehr nützlich sein.

Alle Arten von Tees können für Menschen mit Grippesymptomen von Vorteil sein. Für noch mehr Heilung versuchen Sie, Zitrone in Ihre Tees zu drücken. Ein tiefrotes Glas Hagebuttentee zu trinken und reichlich Zitronensaft hinzuzufügen, kann besonders stark und unglaublich bei Halsschmerzen sein.

 

Wenn Sie eine Mutter sind, die versucht, Ihre Kinder grippefrei zu halten, versuchen Sie, einige der Heilmittel in kleineren Dosierungen zu verwenden. Die Zusammenarbeit mit einem Arzt, um die perfekte Menge für Ihr Kind herauszufinden, kann am besten sein.

 

Heilende Lebensmittel

Eine Heilbrühe (Zutaten siehe oben) kann optimal gegen Grippe sein.

Ebenso wie ein Kurkuma-Ingwer-Shot. Dieses immunstärkende Tonikum kann stark sein - aber für einige Menschen zu stark sein. Wenn dieser Shot zu intensiv für Sie ist, versuchen Sie, Kurkuma-Ingwer-Tee herzustellen, indem Sie Stücke von Ingwer und Kurkuma in kochendem Wasser ziehen lassen. Der Verzehr dieser beruhigenden Flüssigkeit über den Tag verteilt kann die Dauer der Grippe verkürzen und hilft, Sie vor Bronchitis oder Lungenentzündung zu schützen.jedem bösen Bug zu heilen, der Ihnen in den Weg kommt.

 

Beitrag von Anthony William vom 21.03.2017

iHolistic - Erkältungssuppe

Diese Suppe ist ideal für jede Tageszeit und hat eine großartige (vorbeugende) Wirkung bei einer Erkältung.

Sie wärmt von innen heraus, spendet dem Körper fehlende Energie und enthält jede Menge Vitamine und Mineralstoffe!

 

Zubereitungszeit: max. 5-10 Minuten.
 
Zutaten:
1 x Gemüsetopf nach Art Minestrone als Basissuppe (entweder selbst gemacht oder wenn es wegen einer Erkältung schnell gehen muß - aus der Dose!)
Empfehlung: Bio Gemüsetopf von der Firma Reichenhof (z.B. bei EDEKA, Herkules)
 
Je nach Geschmack und persönlicher Verträglichkeit dazu geben:
1 Zwiebel (Vitamin C, B6, Schwefel, Kalium, viel Quercetin, antibakterielle Wirkung)
1-2 Knoblauchzehen (Allicin - schützt vor freien Radikalen, natürliches Antibiotikum)
1 Stück frischer Ingwer (Vitamin C, Mineralstoffe, antibakterielle und antivirale Wirkung, entzündungshemmend, verbesserte Blutzirkulation)
1 Stück frischer Fenchel (viele Vitalstoffe, bessere Verdauung)
1 gehäufter TL Kurkuma (oder noch bessere eine frische Knolle) gemischt mit schwarzem Pfeffer/Piperin (sehr stark entzündungshemmend) - durch den Pfeffer wird die Bioverfügbarkeit von Kurkuma um 2.000% verbessert, so heißt es zumindest, wenn nicht, dann auch kein Problem!
Abschmecken mit Himalaya-Salz und schwarzem Pfeffer.
 
Die Zutaten klein schneiden und mit etwas Wasser auffüllen, 5-10 Min. leicht köcheln lassen.
Wichtig! Servieren und verfeinern mit: 
-einer frischen roten Peperoni (mittelscharf) mit Kernen --> sehr sehr viel Vitamin C; wichtig - nicht mit kochen, sondern frisch dazu geben
-frische Petersilie --> viel Vitamin A, B, C, Chlorophyll
-ein Stück frischer Meerrettich reiben und frisch unter die Suppe rühren (natürliches Antibiotikum, Senfölglykoside, Vitamin B, C, Flavonoide)
 
Feuer frei - was an diesem Mix brennt, sind i.d.R. der Meerrettich + die Peperoni, toller Geschmack! Wem das zu scharf ist: einfach auf die Peperoni verzichten!
 
Beobachtete Effekte: Löst Schleim, wärmt von innen, der Körper wird komplett durchblutet - somit besserer Transport von Nährstoffen, die eigene Energie geht deutlich nach oben, Bakterien/Viren im Rachenraum als auch im Darmbereich werden zerstört = Regeneration Magen- und Darmtrakt, die Nase wird frei, vorbeugende Wirkung durch die vielen guten Inhaltsstoffe.

Gesammelte Informationen von Anthony William über flüssiges Zinksulfat / Zink!

Bedenken gegen Zink

Manchmal hört man, Zink als Nahrungsergänzung reduziere das Kupfer im Körper. Lassen Sie sich nicht irreführen. Zinkmangel ist einer der größten Auslöser für Krankheiten mit viralem Hintergrund. Die Welt leidet heute an Zinkmangel und das verschafft EBV (Epstein-Barr-Virus) den kleinen Vorsprung, den es braucht, um sich auszubreiten.

 

Wenn Sie die richtige Zinkzubereitung nehmen, nämlich flüssiges Zinksulfat, brauchen Sie sich wegen Kupferverlust keine Sorgen zu machen.

Dieses Zink lässt das für Ihre Gesundheit so wichtige Spurenelement Kupfer unangetastet. Es entsorgt nur toxisches Kupfer und zwischen den beiden Arten besteht ein himmelweiter Unterschied.

Sogar mit einem weniger hochwertigen Zinkpräparat müssten Sie sich keine Gedanken um das Kupfer machen, denn dieses Spurenelement ist in unserer Nahrung so reichlich vorhanden und wird so leicht assimiliert, dass wir alle genug davon haben und Verluste leicht ausgeglichen werden können. Hier droht kein Mangel.

 

Leider besteht meist auch kein Mangel an der toxischen  Form des Kupfers und wenn ein Zinkpräparat minderer Qualität Sie davon befreit, dann wird das umso besser sein. Trotzdem ist hochwertiges flüssiges Zinksulfat ohne Konservierungsmittel natürlich vorzuziehen.

 

Ein weiterer "Zinktrend" breitet sich gerade aus. Da wird behauptet, man bräuchte kein Zink mehr, sobald man anfinge, den metallischen Geschmack eines Zinkpräparats zu schmecken. Das ist so nicht richtig. Wenn Sie ein paar Wochen oder Monate Zink genommen haben und es dann plötzlich schmecken, heißt das keineswegs, dass Sie es nicht mehr benötigen. Oder wenn Sie Halsweh haben und es mit etwas Zink probieren, um zu sehen, ob das zu einer Besserung führt und dann feststellen, dass der Zinkgeschmack stark ist, würden Sie sich mit dem Absetzen des Präparats nur um die Chance einer schnellen Linderung bringen.

 

Die Behandlung einer bakteriellen oder viralen Halsentzündung mit flüssigem Zinksulfat kann den Unterschied zwischen anhaltenden Beschwerden und schneller Heilung ausmachen!

 

Ob Zink zu schmecken ist oder nicht, hängt von etlichen Einflüssen ab. Das kann an der Einnahme von bestimmten Medikamenten liegen, oder das können verschiedene Nahrungsmittel und Getränke oder deren Mischung sein. Kräutertee mit Zitrone und Honig beispielsweise verstärkt den Geschmack des danach eingenommenen Zinks für mindestens vier bis sechs Stunden. Kaffee hat die entgegengesetzte Wirkung, sein starker Geschmack nimmt die Geschmacksknospen ganz in Anspruch und lässt sie weniger empfindlich auf Zink reagieren. Anders gesagt: Ob Sie das Zink schmecken oder nicht, lässt nicht auf Ihren Bedarf schließen.

 

Einen besseren Maßstab bildet die Frage, ob Sie Schilddrüsenprobleme haben oder wegen anderer chronischer Beschwerden zum Arzt gehen. Zinkmangel ist wirklich sehr verbreitet und kann sogar vererbt werden.

Es ist heute nicht mehr ganz einfach, den Zinkbedarf allein mit der Nahrung zu decken. Selbst bei den besten Bio-Erzeugern sind die Böden mehr oder weniger verarmt, was zum Teil an den giftigen Schwermetallverbindungen aus der Luft liegt, die den Säuregrad der Böden verschieben, ihre Mikrobenorganismen schädigen und mit den im Boden enthaltenen Spurenelementen wie Zink unvorteilhaft reagieren. So enthalten Kürbiskerne zwar viel Zink und können unterstützend wirken, aber wenn bereits Beschwerden oder Symptome vorhanden sind, kann hochwertiges flüssiges Zinksulfat dem Immunsystem einen deutlichen Anschub geben. Besprechen Sie mit Ihrem Heilpraktiker oder Arzt die richtige Dosierung.

 

Die Stärkung des Immunsystems durch Zink besteht in einer positiven Wirkung auf weiße Blutkörperchen wie Lymphozyten, Basophile, Neurophile, Eosinophile, Makrophagen und Monozyten, die dann verstärkt Epstein-Barr-Viren (und auch Bakterien wie Streptokokken) nachstellen und sie abtöten.

Zink wirkt auch direkt nach EBV, es unterdrückt die Vermehrung von Viren und reduziert Entzündungen sowie die Bildung von Knoten, Zysten und (gutartigen und bösartigen) Tumren. Zink kräftigt Schilddrüse und Nebennieren.

 

Die Leber benötigt Zink für ihre sämtlichen Aufgaben. Zink ist an über 2.000 Vorgängen in der Leben beteiligt. Schon das Wachstum Ihrer Leber, als Sie noch im Mutterleib waren, benötigte Zink, ebenso wie Ihre spätere Entwicklung bis ins Erwachsenenalter. Die Leber liegt umfangreiche Zinkspeicher an, weil sie weiß, dass unsere Nahrung nicht mehr genügende Mengen dieses essenziellen

Spurenelements hergibt. Ohne Zink kann Ihre Leber nicht alles leisten, was dem Schutz Ihres Körpers dient; und da sie ständig aus Ihrem Speicher schöpft, um den Bedarf zu decken, der durch unsere hohe geistige und körperliche Beanspruchung entsteht, müssen wir es ihr zuführen.

 

Auch Angriffe von Viren, Bakterien und anderen Pathogenen verbrauchen viel Zink. Ein weiterer wichtiger Zweck besteht in der Ausleitung von Kupfer, das sich in der Leber anreichert und ihr schaden kann. Wenn man so starken Zinkmangel leidet, dass sogar die Reserven der Leber einen bedrohlich niedrigeren Stand erreichen, drohen alle möglichen virenbedingten Autoimmunkrankheiten. Bei ausreichenden Zinkbestand kann das Immunystem der Leber eindrigende schädliche Mikroorganismenabwehren. Wenn der Geschmack des Minerals zu starkt für Sie ist, können Sie die Dosierung so weit verringern, dass Sie die Einnahme nicht mehr als unangenehm empfinden.


Eine Blutuntersuchung berücksichtigt nicht die Möglichkeit eines Zinkmangels an Stellen wie den Ganglien, dem Nervensystem und der Leber.

Verlassen Sie sich also nicht auf eine Blutuntersuchung, um festzustellen, ob Sie über ausreichende Zinkreserven verfügen.
Bringen Sie Zink in Ihr Leben und arbeiten Sie mit einem Heilpraktiker oder Arzt zusammen, um eine Dosierung zu ermitteln, die für Sie richtig ist.

Ausschnitte aus einer Radio-Show:

Zink ist entscheidend bei folgenden Erkrankungen/Problemen mit Organen:

Nebenniere, Arthritis, Krebs, Autoimmunerkrankungen, Leber, Akne, Ekzeme, Schuppenflechte, Gehirnnebel, Diabetes, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Herzklopfen, Hepatitis, Bluthochdruck, hohes Cholesterin, Hitzewallungen, Entzündungen, Migräne, Dünndarmfehlbesiedelung, Nebenhöhleninfektion, Gewichtsproblemen, Schwindel, Tinnitus, MS, Lupus, Borreliose, Gürtelrose, Candida, Schilddrüsenproblemen wie z.B. Hashimoto.

 

Zink tötet virale Zellen ab und senkt Entzündungsreaktionen von Neurotoxinen, welche von Viren der Herpes-Familie produziert werden.

 

Ohne Zink kann Ihre Leber nicht die Funktionen erfüllen, die Ihren gesamten Körper schützen.

Zink hilft dem Immunsystem der Leber, jeden unfreundlichen Mikroorganismus abzuwehren, der in die Leber gelangt.

 

Zink ist für alle Schilddrüsenerkrankungen von entscheidender Bedeutung, da es den Virus (EBV) abtötet, der für diese Probleme verantwortlich ist!

 

Zinkmangel ist auch direkt für schwache Nägel, Haarprobleme, fehlende Monde auf den Nägel verantwortlich.

 

Zink stärkt das endokrine System (Hormonsystem) einschließlich der Nebennieren, der Schilddrüse und des Thalamus (Zwischenhirn), was wiederum die Neurotransmitter unterstützt.

 

Zink ist entscheidend für die Fruchtbarkeit, einschließlich der Spermiengesundheit bei Männern.

 

Lebensmittelreich an Zink sind: Sprossen, Mikrogrün, Kohlgemüse, Kürbiskerne, Petersilie, Honig, Radieschen, Artischocken, Brennnesselblätter, Zwiebeln.

***Stand 04.04.2020***

Pandemie - Corona Krise / Coronavirus /

COVID-19 / SARS-CoV-2

Chronologie:

Anfang Dezember 2019: Zum ersten Mal treten in der chinesischen Stadt Wuhan Fälle einer unbekannten Lungenentzündung auf.

31. Dezember: Die Krankheitsfälle aus China werden offiziell an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeldet.

7. Januar 2020: Der Erreger wird als eine neue Art aus der bekannten Familie der Coronaviren identifiziert.

11. Januar: Ein erster Todesfall wird in China registriert.

13. Januar: Der erste Krankheitsfall außerhalb Chinas wird bekannt - in Thailand.

24./25. Januar: Drei Fälle werden in Frankreich erfasst. Das neuartige Coronavirus erreicht Europa.

27. Januar: In Deutschland gibt es den ersten Fall - in Bayern. Bei dieser Infektionskette werden später insgesamt 14 Fälle nachgewiesen.

30. Januar: Die WHO erklärt eine „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“.

1. Februar: Mehr als 100 Deutsche und ihre Angehörigen kommen aus Wuhan zurück und landen in Frankfurt. Alle Rückkehrer kommen zunächst in Quarantäne. Zwei haben eine Infektion, aber keine Symptome.

11. Februar: Die neuartige Lungenerkrankung aus China wird von der WHO Covid-19 genannt. Das Virus erhält den Namen Sars-CoV-2.

12. Februar: Die Zahl der registrierten Todesfälle in China steigt auf mehr als 1000.

19. Februar: Zwei Menschen werden im Iran positiv getestet. Später am Tag teilt das Gesundheitsministerium ihren Tod mit.

23. Februar: In Europa ist Italien am stärksten betroffen. Das Land riegelt Städte im Norden des Landes ab.

25. Februar: Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen melden ihre ersten Fälle. Bald stehen Hunderte Menschen unter Quarantäne.

27. Februar: Die WHO spricht von „pandemischem Potenzial“. Der neu eingerichtete Krisenstab der Bundesregierung tagt das erste Mal.

6. März: Außer in Sachsen-Anhalt ist Sars-CoV-2 in allen Bundesländern nachgewiesen. Das RKI zählt über 500 Corona-Infizierte in Deutschland - viele Menschen sind bereits wieder gesund. Weltweit sind knapp 100 000 Infektionen und über 3300 Todesfälle bestätigt. Allein rund 3000 Tote gab es auf dem chinesischen Festland.

https://www.wz.de/panorama/von-wuhan-in-die-welt-so-breitet-sich-das-coronavirus-aus_aid-49402563

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/zahlen-zum-coronavirus-die-pandemie-im-ueberblick-16653240.html

 

Wikipedia

Die COVID-19-Pandemie (umgangssprachlich auch Coronavirus-Pandemie, Corona-Pandemie, Coronavirus-Krise oder Corona-Krise) ist ein Ausbruch der neuartigen Atemwegserkrankung COVID-19 (oder „Covid-19“, für englisch corona virus disease 2019). Diese Erkrankung war erstmals Ende Dezember 2019 in der Millionenstadt Wuhan der chinesischen Provinz Hubei auffällig geworden, entwickelte sich im Januar 2020 in China zur Epidemie und breitete sich schließlich weltweit aus. Der Ausbruch wurde durch das bis dahin unbekannte Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst. Dieses Virus wird auch als neuartiges Coronavirus bezeichnet.

 

Um einer Ausbreitung in Staaten ohne leistungsfähige Gesundheitssysteme entgegenzuwirken, rief die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 30. Januar 2020 die intern. Gesundheitsnotlage aus. Ab dem 28. Februar 2020 schätzte die WHO in ihren Berichten das Risiko auf globaler Ebene als „sehr hoch“ ein (englisch WHO risk assessment, global level: very high), zuvor als „hoch“. Am 11. März 2020 erklärte die WHO die bisherige Epidemie offiziell zu einer Pandemie der ersten seit der Pandemie H1N1 2009/2010.

 

Am 13. Januar 2020 wurde aus Thailand – und damit außerhalb der Volksrepublik China – die erste laborbestätigte Infektion mit SARS-CoV-2 gemeldet, am 23. Januar 2020 wurde der erste Infektionsfall außerhalb von Asien in den Vereinigten Staaten von Amerika gemeldet. Es gab jeweils eine Verbindung zu Reisen nach oder von Wuhan. Am 2. Februar 2020 trat auf den Philippinen der erste Todesfall außerhalb Chinas auf. Es handelte sich um einen Chinesen aus Wuhan. Am 9. Februar 2020 überstieg die Zahl der registrierten Todesfälle mit über 800 die Gesamtzahl der Todesfälle der SARS-Pandemie 2002/2003. Am 15. Februar 2020 meldete Frankreich den ersten Todesfall außerhalb Asiens, eine aus China eingereiste Person. Am 23. Februar 2020 wurden aus Italien die ersten beiden Europäer gemeldet, die an COVID-19 verstarben. Der WHO-Bericht vom 26. Februar 2020 meldete erstmals mehr Neuinfektionen außerhalb Chinas als innerhalb, mit dem WHO-Bericht vom 16. März 2020 überstieg die Zahl der kumulierten Infektionen außerhalb Chinas (86.434) dann die innerhalb Chinas (81.077).

 

Am 7. März 2020 meldete die WHO erstmals über 100.000 Infizierte weltweit, bei 3.486 Toten, am 19. März erstmals über 200.000 Infizierte, bei 8.778 Toten. Bereits vier Tage später, am 23. März 2020, meldete die WHO über 300.000 Infizierte, bei 14.510 Toten und nach nur zwei weiteren Tagen, am 25. März 2020, bereits über 400.000 Infizierte, bei 18.440 Toten. Italien wurde zunehmend zum neuen Zentrum der Pandemie, am 19. März wurden hier erstmals mehr Todesopfer gemeldet als in China. Am 25. März überholte auch Spanien in der Opferzahl China. Am 23. März 2020 gab es neben China, Italien und Spanien die meisten Infektionsfälle in den Vereinigten Staaten, Deutschland, im Iran und Frankreich; aus China wurden nur noch wenige Neuinfektionen gemeldet.Am Abend des 26. März überstieg die Zahl der Infektionen alleine in den USA mit 81.578 Fällen erstmals die der kumulierten Infektionen in China (81.340). Binnen eines Tages war dort ein Anstieg um mehr als 13.000 Fälle gemeldet worden. Nur einen Tag später wurden in den USA erstmals über 100.000 Infizierte gemeldet.Damit entwickelt sich Nordamerika neben Europa und nach China zum neuen Zentrum der Pandemie.Es sind (Stand 28. März 2020) 197 Länder bzw. Territorien betroffen. In einer großen Zahl von Staaten ist die Pandemie inzwischen durch massive Einschnitte in das öffentliche Leben der Gesellschaft und in das Privatleben ihrer Bürger sowie durch eine Wirtschaftskrise gekennzeichnet.

https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie

Videos von Dr. Dietrich Klinghardt:

Coronavirus - COVID-19 (englisch und deutsch): 

Englische Videos: Vortrag i.S. Corona + 2 Q+A Videos

Ab Min. 23: Einnahme von Vitamin C (2.000 mg) und 2 andere Mittel.

Ab Min. 28: Die nachfolgende Kräutermischung basiert nur auf seiner früheren klinischen Erfahrung mit SARS und MERSA und ist möglicherweise irrelevant.

 

Kräutermischung aus gleichen Teilen. Inhalt:

Ringelblume (Calendula), Lakritze (Licorice), Helmkraut (Scutalaria), Rosmarin (Rosmary), Kalmegh (Andrographis) adaptogene Heilpflanze aus der TCM,

Einjähriger Beifuß (Artemisia annua), Löwenzahn (Dandelion).

 

Außerdem verweist er u.a. noch auf Propolis (hoch antivirales Mittel, verwenden wir auch!) und Vitamin D3.

 

Deutsches Video: selbsterklärend, mit vielen Studien und Erfahrungen von Dr. Klinghardt. Viel Spaß!

Möchten Sie mehr erfahren? Vereinbaren Sie einfach einen Termin unter

info@iholistic.de,  Telefon 06645-9180257 oder Facebook (PN)!

 

Produktwerbung (siehe auch Impressum):
Wir haben mit keinen auf dieser Homepage oder in Beiträgen (Facebook, Google+ etc.) genannten Firmen, Ärzte, Heiler, Apotheken etc. einen Werbevertrag bzw. beziehen wir keine Werbeeinnahmen (Affiliate) o.ä..
 
 

Wie weit ist iHolistic für Ihre nächste Vitalstoffmessung und Ernährungsberatung von Ihnen entfernt?

35469 Allendorf (Lumda) 35 km, 36304 Alsfeld 30 km, 63674 Altenstadt 46 km, 

61231 Bad Nauheim 50 km, 36364 Bad Salzschlirf 30 km, 63633 Birstein 34 km,

63654 Büdingen 40 km, 35418 Buseck 38 km, 63654 Düdelsheim 44 km,

35085 Ebsdorfergrund 36 km, 61209 Echzell 34 km, 36325 Feldatal 15 km,

61197 Florstadt 42 km, 60311 Frankfurt am Main 102 km, 36399 Freiensteinau 32 km, 61169 Friedberg (Hessen) 51 km, 36037 Fulda 43 km, 63688 Gedern 24 km,

35329 Gemünden (Felda) 27 km, 35390 Gießen 46 km, 63695 Glauburg 39 km,

36355 Grebenhain 19 km, 35305 Grünberg 20 km, 36358 Herbstein 18 km,

63697 Hirzenhain 26 km, 35410 Hungen 33 km, 61184 Karben 58 km,

63699 Kefenrod 37 km, 36320 Kirtorf 35 km, 35321 Laubach 25 km,

36341 Lauterbach (Hessen) 20 km, 36369 Lautertal 9 km, 35423 Lich 39 km,

63694 Limeshain 47 km, 35037 Marburg 68 km, 35325 Mücke 21 km,

35516 Münzenberg 43 km, 63667 Nidda 24 km, 61130 Nidderau 51 km,

61239 Ober-Mörlen 61 km, 63683 Ortenberg 32 km, 35415 Pohlheim 50 km,

63691 Ranstadt 31 km, 35466 Rabenau 32 km, 61203 Reichelsheim 38 km,

35447 Reiskirchen 30 km, 35519 Rockenberg 59 km, 36329 Romrod 24 km,

36110 Schlitz 35 km, 36381 Schlüchtern 47 km, 63679 Schotten 12 km,

36318 Schwalmtal 24 km, 35460 Staufenberg 51 km, 35321 Ulrichstein 5 km,

35576 Wetzlar 64 km, 61200 Wölfersheim 38 km

Kontakt

iHolistic - Katja Strauch
Lauterbacher Str. 14a
35327 Ulrichstein-Feldkrücken

Vogelsbergkreis/Hessen

Kontaktaufnahme:

Telefon: +49 (0)6645 9180257

Email:    info@iholistic.de

Facebook PN:

https://www.facebook.com/iholistic.de/

Unsere Öffnungszeiten:

Termine auf Anfrage!

Auch Telefontermine sind möglich!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© iholistic.de